Augustinerkirche

File 176Die Augustinerkirche ist Teil des Wiener Hofburgkomplexes. Dennoch wollen Wir Sie Ihnen an dieser Stelle gesondert präsentieren. Die römisch-katholische Stadtpfarrkirche (ab 1783) ist im gotischen Stil erbaut und diente der Habsburgermonarchie ab 1634 als Hofpfarrkirche, Hochzeitskirche und vielfach auch als letzte Ruhestätte. So befindet sich im Inneren der Augustinerkirche die so genannte Herzgruft (auch Herzgrüfterl), in der 54 Herzen von Habsburgern in silbernen Urnen aufbewahrt werden. In der Augustinerkirche haben sich Kaiser Franz Joseph und die ewige Sissi (Elisabeth in Bayern) ebenso das Ja-Wort (1854) gegeben, wie bereits vor ihnen Erzherzogin Maria-Theresia und Franz von Lothringen (1736).

File 296

Auch Napoleon Bonaparte und Marie-Louise von Österreich wurden in der Augustinerkirche vermählt (1810). Die Augustinerkirche wurde in mehreren Bauabschnitten ab 1327 errichtet. Sie war ein Geschenk des Habsburgers Diedrich dem Schönen an Mönche des Augustinerordens. Die Kirche zeigte sich zunächst freistehend, da erst später die angrenzende Albertina und der Wiener Hofburgkomplex errichtet wurden. Von außen wirkt die Kirche eher unscheinbar. Ihre wahre Pracht entfaltet sie in den Innenräumen.

Einmal durch das Portal am Josephsplatz in das Gotteshaus eingetreten, offenbaren sich dem Interessierten einige spektakuläre Sehenswürdigkeiten, wie etwa das Altarbild (Die Magdalenen-Vision), das Marmorgrabmal der Erzherzogin Marie Christine von Antonio Canova (erbaut 1798-1805) und zwei weitere imposante Grabmäler (das Hochgrab von Kaiser Leopold II. und das Wandgrab des Grafen Leopold Daun), die sich in der zweischiffigen gotischen Georgskapelle befinden. Die Augustinerkirche ist berühmt für die in ihr gespielte Kirchenmusik. In Ihr haben schon Bruckner und Schubert dirigiert. Die zwei imposanten Kirchenorgeln (eine davon im Rokokostil) auf denen die Organisten zu jeder Heiligen Messe (Hochamt) Werke von Haydn, Mozart und Schubert spielen und der Chor von St. Augustin sind weit über die Wiener Stadtgrenzen hinaus bekannt. Es lohnt sich also an Sonn- oder Feiertagen ab 11.00 Uhr einen Gottesdienst in der Augustinerkirche beizuwohnen.

 

Adresse:
Augustinerkirche
Josefsplatz
1. Bezirk, A-1010 Wien
www.augustinerkirche.at 

 

Gottesdienste (Hochamt):
Sonntag und Feiertag um 11 Uhr (außer Juli und August)
Herzgruft: Besichtigung nur nach Voranmeldung und an Sonntagen nach der Messe (ab ca. 12.30Uhr)