Maria am Gestade

File 224Es muss nicht immer ein imposanter Dom sein. Wien birgt auch einige kleine Kirchenschatzkästchen, wie die römisch-katholische Kirche Maria am Gestade (im Volksmund Maria Stiegen), einem gotischen Kleinod der Wiener Altstadt in der Salvatorgasse, unweit des Donaukanals. Sie ist zugleich Walfahrtskirche, als auch zweitältestes Gotteshaus der Donaumetropole. Irgendwie eingequetscht zwischen modernen Bauten kommt es heute daher, das Kirchlein mit seinem markanten Turm und dem überaus detailreich und filigranen Turmhelm, der seines Gleichen sucht und einer Bischofsmütze nachempfunden wurde. Dennoch überragt die Kirche die umliegenden bauten nicht nur in der Höhe, sondern auch an Ausstrahlung und Flair.

Aufgrund des damaligen Verlaufs der Donau und der beengten Platzbauverhältnisse, macht das Langhaus der Kirche einen leichten Knick. Dies verleiht der Kirche eine ganz besondere, um nicht zusagen einzigartige Optik. Der Platz, auf dem die Kirche steht, wurde bereits bei den römischen Legionären von Vindobona als Kultstätte genutzt. Später entstand dort eine romanische Kirche (12. Jahrhundert) und dann gut hundert Jahre später der gotische Bau im heutigen Gewand. 1820 wurde die Kirche in die Hände der Redemptoristen, einer römisch-katholischen Ordensgemeinschaft, die sie bis heute betreuen, übergeben. Dabei wäre fast alles anders gekommen.

Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Kirche entweiht und geschlossen und diente während der Napoleonischen Kriege als Pferdestall und Munitionsdepot. In der Kirche befinden sich die Reliquien des Wiener Stadtpatrons, Heiligen und Redemptoristen, Klemens Maria Hofbauer. Sie werden in einem Altar aufbewahrt. Der Hochalter ist mit schönen Mosaiken versehen, sehenswert sind zudem die Tafelbilder, die hochgotischen Steinskulpturen und der Perger-Altar (in einer Nebenkapelle). Leider kann die Kirche abseits der Gottesdienstzeiten nur teilweise besichtigt werden. Ein Gitter trennt Teile des Innenraums vom Besucherraum ab. Zwischen Mai und September ist die Kirche allerdings mitunter an Samstag- und Sonntagnachmittagen zur Gänze geöffnet.

 

Adresse
Maria am Gestade
Passauerplatz
1. Bezirk, A-1010 Wien

 

Gottesdienste 
Montag bis Samstag: 7.00 Uhr und 11.00 Uhr,
Dienstag: Klemensmesse am Klemensaltar und 18.00 Uhr
Donnerstag: Gebetsabend um 18.30 Uhr
Samstag: Marienstunde um 18.00 Uhr
Sonn- und Feiertage: 7.30 Uhr (deutsch), 8.30 Uhr (tschechisch), 9.30 Uhr (deutsch) und 11 Uhr (französisch; außer in den Ferienzeiten)